Zugriffszähler

Heute96
Monat4324
Insgesamt439730

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

News und Events am Paul-Ehrlich-Berufskolleg

Erasmus+ hat eingeladen – Slowenien und Lettland zu Gast am PEBK!

- Eine gemeinsame Woche mit Gärtnern, Planungen, Besichtigungen und vielen neuen Freundschaften -

Im Rahmen des laufenden Erasmus+ Projektes „Neue Lernmethoden 2017-2019“ fand am Paul-Ehrlich-Berufskolleg der Stadt Dortmund im Bildungsgang Garten- und Landschaftsbau eine Projektwoche statt. Angehende Gärtner*innen aus Lettland und Slowenien nahmen im Juli daran teil und bereicherten die bunte Veranstaltungswoche.

Gruppe

In der Woche ging es um die Planung der Außenanlagen für den Wohnstift an der Kronenburg in Dortmund. Alle drei Mittelstufenklassen der angehenden Gärtner*innen im Garten- und Landschaftsbau beteiligen sich. Das Projektgebiet wurde in drei Teilbereiche gegliedert, sodass die knapp hundert Schüler*innen an einem Ort mit verschiedenen Planungsbereichen ihre Ideen produzieren konnten. Selbstverantwortlich und selbstständig sollten die Kundenwünsche in konkrete Planungen umgesetzt werden.

Nach einer kurzen Führung durch die Schule am Montag wurden die Gastschüler*innen auf die drei Klassen der angehenden Gärtner*innen verteilt, um in der Woche gemeinsam in Kleingruppen zu arbeiten. Die Aufgaben der Woche wurde kurz erläutert und gleich ging die Arbeit los. Es galt einen Ortstermin mit Kundengespräch vorzubereiten. Entsprechend war zu bedenken: Was muss ich alles Fragen? Was muss ich vor Ort aufmessen und wie? Was muss ich alles mitnehmen und wer macht was? Dabei wurde deutlich: Deutsch, English, Slowenisch, Lettisch und Hände und Füße sollten die Sprachen der Woche werden. Vor Ort wurde dann fleißig gemessen, skizziert und notiert. Überall diskutierte man schon die ersten Ideen für die zukünftige Gestaltung und Lösung der Probleme.

ArbeitsphasePlanbeispiel

Dienstag bis Donnerstag hieß es dann planen, zeichnen, schreiben, diskutieren und organisieren. Und am Freitag wurden dem Kunden die Ergebnisse vorgestellt. Jede Klasse stand den Gästen der Führungsetage des Seniorenwohnheims Rede und Antwort. Ganz wie im realen leben. Mit Freude und Herzblut wurden die Ideen vorgestellt.

An den Nachmittagen fanden weitere gemeinsame Veranstaltungen statt. Am Montagnachmittag wurden die Schüler*innen und Gäste in der Garten- und Landschaftsbautypischen Branchensoftware WinArbor geschult. Das „Denglish“ - Stimmengewirr zeigte das große Interesse und die Erkenntnis, dass solch ein Programm die Arbeit im Bereich der Baustellen Vor- und Nachkalkulation sowie Leistungsverzeichniserstellung viel leichter macht.

Dienstag ging es in den benachbarten Rombergpark. Der Leiter Herr Dr. Knopf ließ es sich nehmen die internationale Gruppe persönlich durch den Park zu führen. Seine mitreißende Art machte es allen beteiligten möglich den Vortrag auf Englisch zu verstehen. Eine gesellige Runde mit gemeinsamer Kaffee und Kuchen beendete diesen Tag.

Gruppe Rombergpark

Mittwochs nachmittags fuhr eine Gruppe zu der ortsansässigen Garten- und Landschaftsbaufirma Linneweber in Dortmund. Erst gab es eine Vorstellung und Besichtigung des Firmengeländes durch die beiden Chefs. Die beiden leiteten auch die anschließende Besichtigung der verschiedenen Projekte ihrer Firma am Phoenix-See. Gerade bau- und vegetationstechnische Details wurden hinterfragt. Donnerstag stand zur freien Verfügung und die Gäste nutzten die Zeit, um den Westfalenpark zu besuchen. Am Freitag, nach einer kleinen Abschlussrunde starteten dann alle wieder Richtung Heimat.

Gruppe Linneweber

Insgesamt eine aufregende und lehrreiche Woche mit viel Englisch. Es bedarf definitiv einer Wiederholung, denn alle beteiligten waren sich einig: eine tolle Woche! Das Interesse der Schüler*innen an weiteren Fachkenntnissen aus anderen Ländern wurde geweckt und zeigte wieder einmal, wie wichtig solche Projekte sind um die Schüler*innen für den EU-Arbeitsmarkt zu stärken.

An dieser Stelle ist nochmals folgenden Unterstützern zu danken ohne die eine solche Woche nicht möglich wäre:

An die Senioren-Residenz „Wohnstift auf der Kronenburg“ und Frau Barbara Nixdorf/Leitung Sozialer Dienst sowie der Firma Gerd Linneweber Landschaftsbau mit Frank und Karsten Linneweber und Herrn Dr. Knopf vom Rombergpark. Danke, dass Sie sich so viel Zeit für uns genommen haben. Es war eine tolle Kooperation! Ein Großes Dankeschön an Frau Höfer und Frau Hammerschmidt. Sie versorgten uns mittags mit wahren Köstlichkeiten. „Thank you“ an Frau Wollnik und Herrn Gelück für die Überwindung der Sprachbarrieren und die Lehrenden des Bildungsganges Garten- und Landschaftsbau für den tollen Einsatz.

Birgit Bays
Bildungsgangkoordinatorin Garten- und Landschaftsbau / Erasmus-Koordinatorin